Cucina Tips - Logo
Sizilianische Küche

Palermitanische Brokkoli-Nudeln

Dieses köstliche Pastagericht erinnert an die arabische Vergangenheit Palermos, die man auf den lebhaften Märkten der Stadt und in der sizilianischen Küche mit allen Sinnen spürt. Der Brokkoli wird zu einer cremigen, salzig-süsslichen Sosse gekocht und mit Safran verfeinert.

Übrigens verwendet man im Original den auf Sizilien angebauten grünen oder lilafarbenen Blumenkohl ("broccolo"), den es aber in Nordeuropa nicht gibt, hier kann man aber sehr gut Brokkoli verwenden.

Rezept drucken

Zutaten für 4 Personen

Zubereitung

Palermitanische Brokkoli-Nudeln

Den Brokkoli vorbereiten, indem man die Röschen vom Strunk trennt und in ca. 2cm große Stück schneidet. Die Rosinen mit Wasser bedeckt einweichen.

Zwiebeln würfeln und zusammen mit den Sardellenfilets in etwas Olivenöl anbraten, dabei die Sardellen mit dem Pfannenwender zerkleinern.

Brokkoli hinzufügen und weich braten, dann den Safran, das Tomatenmark, die abgetropften Rosinen und Pinienkerne hinzufügen, salzen und pfeffern. Mit 300ml Wasser bedecken und bei mittlerer Hitze kochen, während die Nudeln in reichlich Salzwasser nach Anweisung garen.

Das Paniermehl in einer Pfanne in ein wenig Olivenöl bräunen. Vom abgegossenen Nudelkochwasser eine Tasse auffangen und zur Brokkolisosse geben. Die Nudeln mit der Sosse mischen, auf den Tellern mit Semmelbrösel und Parmesan bestreuen und mit einem leckeren sizilianischen Rotwein geniessen.

Sizilianische Küche im Urlaub